Menu
04. Mai 2021

Neue Stellenbörse hilft Unternehmen bei der Besetzung offener Stellen

Der Verband Druck und Medien Bayern veröffentlicht eine neue, zentrale Plattform für offene Stellen der Branche

Der wachsende Fachkräftemangel ist auch in der Druck- und Medienbranche deutlich spürbar. Auch während der Pandemie bleiben viele Stellen unbesetzt. So zeigte eine Umfrage, dass sich durch die Nichtbesetzung offener Stellen 34 Prozent der bayerischen Betriebe in ihrer Geschäftstätigkeit beeinträchtigt sehen. 58 Prozent der teilnehmenden Unternehmen gaben an ihre Facharbeiterstellen nur schwer oder gar nicht besetzen zu können. „Dabei bieten unsere Mitgliedsunternehmen attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten in einer spannenden Branche. Grund genug, den Unternehmen mit unserer neuen Stellenbörse eine zusätzliche, zentrale Plattform für die Suche nach passenden Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Damit unterstützen wir aber auch Facharbeiter bei der Suche nach der passenden Stelle“, so Holger Busch, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Druck und Medien Bayern.

Kostenfreie Platzierung von Stellenangeboten für Mitgliedsunternehmen

Unter www.vdmb.de/stellenboerse bietet der Verband seinen Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, sich umfassend zu präsentieren und damit punktgenau qualifizierte Bewerber auf sich aufmerksam zu machen.

„Bayerns Druck- und Medienbetriebe sind hervorragende Arbeitgeber. Ob Druckerei, Verlag oder Medienhaus, ob kleiner Familien- oder industrieller Großbetrieb – sie alle eint die Leidenschaft für Print und viele von ihnen suchen, teils händeringend, nach engagierten Mitarbeitern“, beschreibt Busch die aktuelle Fachkräftesituation seiner Mitgliedsunternehmen.

Im besonderen Fokus stehen die Druck- und Medienberufe: Ob kreative Mediengestalter für die Druckvorstufe, technisch versierte Medientechnologen in den Bereichen Druck, Siebdruck und Druckverarbeitung für die Produktion oder Industriemeister, Medienfachwirte und Techniker für die Führungsebene: Sie alle finden dort das gesammelte Angebot der Mitgliedsbetriebe des VDMB.

Zurück