Menu
30. März 2021

Druckindustrie testet gegen Corona

Systematisches Testen auf das Coronavirus ist ein wichtiger Baustein bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens. Die Unternehmen der Druck- und Medienindustrie sind mit dabei! Der VDMB unterstützt dazu seine Mitgliedsunternehmen, bietet Tipps für die betriebliche Praxis, Bezugsadressen von Selbsttests und Best Practice-Beispiele.

Die Druck- und Medienunternehmen kämpfen seit nunmehr über einem Jahr mit großem Engagement gegen die Pandemie unter gleichzeitiger Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Sicherung der Arbeitsplätze. Sie setzen dabei mit bislang großem Erfolg auf umfassende Hygienekonzepte am Arbeitsplatz sowie die verstärkte Nutzung von Homeoffice. „Mit der Strategie des systematischen Testens auf das Corona-Virus ergänzen die Unternehmen ihre Maßnahmenpakete um einen weiteren wichtigen Baustein“, betont Holger Busch, Hauptgeschäftsführer des VDMB.

Mit Blick auf das Agieren der Politik fordert Busch: „Die Politik ist in dieser entscheidenden Phase der Pandemiebekämpfung aufgefordert, die Bemühungen der Unternehmen bestmöglich zu unterstützen mit einer klaren und verlässlichen Linie. Denn nur dann entsteht die notwendige Planungssicherheit, die für effektives und erfolgreiches Handeln erforderlich ist.“ Und zu dieser Unterstützung gehöre es auf alle Fälle, die Verfügbarkeit von Tests sicherzustellen und die Unternehmen mit der zusätzlichen Kostenbelastung nicht allein zu lassen.

Der VDMB unterstützt seine Mitgliedsunternehmen in der Corona-Krise umfassend und aktuell. Denn das Testen gegen Corona in den Unternehmen wirft viele Fragen auf, angefangen beim Bezug der Tests, über die konkreten Umsetzung und den Umgang mit positiven Tests bis hin zum Thema Datenschutz. Auf der Website des Verbandes finden VDMB-Mitglieder Antworten für die betriebliche Praxis sowie Bezugsadressen für Selbstteste. Weiter berichten Druckunternehmer über ihr Vorgehen bei der Testung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zurück