Menu
20. Oktober 2021

Nachhaltigkeit nützt der Umwelt – und dem Unternehmen

Auf dem Bayerischen Druck- und Medientag in Bamberg drehte sich alles um das Thema Nachhaltigkeit. Zugleich feierte der Verband Druck und Medien Bayern (VDMB) sein 75-jähriges Verbandsjubiläum.

Auf dem Bayerischen Druck- und Medientag in Bamberg diskutierten 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Herausforderungen der Branche. Mit der Frage „Nachhaltigkeit: Hype oder Herausforderung?“ eröffnete Marian Rappl, Leiter Kommunikation des VDMB, den Fachkongress am Nachmittag. In seinem Vortrag konstatierte er: „Die Druckbranche ist in vielen Bereichen schon lange auf dem Weg der Nachhaltigkeit, etwa beim Einsatz und Recycling des Papiers wie überhaupt sehr vielen Elemente der Produktion.“ Und die CO2-Bilanz eines Druckprodukts brauche den Vergleich mit digitalen Anwendungen nicht zu scheuen. Doch in der Öffentlichkeit werde immer stärker über generelle Vermeidung diskutiert. Die Branche tue also gut daran, weiter den Weg der nachhaltigen Produktion zu beschreiten – von der Unternehmensstrategie bis hin zur Produktion.

Im Anschluss zeigten beispielgebende Unternehmerinnen und Unternehmer wie sie das Thema Nachhaltigkeit konkret angehen. So veranschaulichte Christine Schwarz-Fuchs von der österreichischen Buchdruckerei Lustenau, wie sie in ihrem Betrieb Umweltschutz umsetzt. Höchste Energieeffizienz, umweltfreundliche Klebebindungen sowie ausschließliche Verwendung von Farben auf Pflanzenölbasis sind ganz konkrete Maßnahmen. Nachhaltigkeit ist für sie auch eine Frage der Haltung: „Nur wenn wir Verantwortung übernehmen, können wir unsere Umwelt schützen“, sagt sie und bezeichnet ihr Unternehmen als eines der europaweit umweltfreundlichsten. Daran arbeitet die Unternehmerin seit dem Jahr 2000 mit großer Konsequenz.

Johannes Helmberger, Fr. Ant. Niedermayr GmbH & Co. KG, zeigte eindrücklich, wie man sich auch als großer Rollendrucker nachhaltig aufstellen kann. Seine Botschaft: „Nachhaltigkeit ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern vor allem auch für das eigene Unternehmen“. Ob Wärmerückgewinnung, Abluftreinigung oder Photovoltaikanlage auf dem Dach, Einsparungen machen sich für das Unternehmen deutlich bemerkbar. Die Antwort auf die Frage seines Vortrags: „Massenproduktion und Nachhaltigkeit – Geht das?“ ist also eindeutig: „Ja, und wie!“.

VDMB: eine starke Gemeinschaft seit 75 Jahren

Das 75-jährige Verbandsjubiläum des VDMB bildete den Rahmen für den feierlichen Festabend. Dinner-Speakerin Dorothee Bär, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bunderegierung für Digitalisierung, sprach über die digitale Zukunft der Gesellschaft. Dabei gestand sie aber auch ihre Liebe zu gut gemachten Printprodukten und stellte klar, dass gedruckte Werbemittel für einen erfolgreichen Wahlkampf unabdingbar seien. Die Begeisterung für gut gemachte und erfolgreiche Printprodukte eint auch die Mitglieder des Verbandes seit 75 Jahren.

„Unser Verband bietet seinen vielfältigen Mitgliedsunternehmen – vom familiengeführten Kleinbetrieb bis hin zum international operierenden Onlinedrucker – seit 75 Jahren eine großartige Gemeinschaft. Er gibt unseren Unternehmen die notwendige Stimme und steht uns zur Seite mit einem breiten Portfolio an praxisnahen Dienstleistungen genauso wie mit lebendigen Plattformen für den Austausch – dies hat der Bayerische Druck- und Medientag einmal mehr eindrücklich bewiesen“, betonte der Landesvorsitzende Christoph Schleunung in seinem Rückblick auf ein dreiviertel Jahrhundert erfolgreiche Verbandsarbeit.

Impressionen vom Bayerischen Druck- und Medientag 2021

Die Partner des Bayerischen Druck- und Medientages:  
Aribas, Baumann Gruppe, Böttcher Systems, Berberich Papier, Creditreform, drupa, Elbe-Leasing, Flyeralarm, Gayen & Berns Homann, Gmund, HDI Jahreis & Kollegen, Heidelberger Druckmaschinen, Igepa, Inapa Deutschland, Inprint Munich, Koenig & Bauer, Konica Minolta, Kurz, Manroland Goss web systems, MBO Komori Group, MVK Versicherung, Onlineprinters, Printplus, Roepa, Sprintis.

Zurück