Menu
13. Januar 2021

Girls’Day 2021: Leitfaden für ein digitales Angebot

Die Corona-Pandemie erschwert die Planung von Präsenzveranstaltungen und die notwendigen Hygienevorschriften schränken die Teilnehmerzahl stark ein. Daher wird der Aktionstag am 22. April 2021 überwiegend digital stattfinden.

Für die Nachwuchskräftegewinnung hat sich der Girls’Day als erfolgreiches Instrument längst etabliert. Rund 38 Prozent der Unternehmen erhielten Bewerbungen von ehemaligen Teilnehmerinnen. In der Berufsbildung sind Mädchen in technischen Berufen weiterhin unterrepräsentiert. So beträgt in der Ausbildung der Anteil der Medientechnologinnen Druck lediglich 16 Prozent, bei den Medientechnologinnen Druckverarbeitung sind es 20 Prozent.

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sowie der Unsicherheit, wie lange diese Maßnahmen anhalten, sollten Sie die Gelegenheit nutzen und ein digitales Angebot vorbereiten. Dadurch können Sie ortsunabhängig interessierte Teilnehmerinnen gewinnen. Die digital erstellten Inhalte stehen Ihnen im Anschluss weiterhin für die Nachwuchsgewinnung zur Verfügung. Für die Vorbereitung eines erfolgreichen digitalen Angebotes steht ein Leitfaden zur Verfügung, der Schritt für Schritt zum digitalen Aktionstag führt.

Alle Berufe mit einem Frauenanteil unter 40 Prozent können am Girls’Day vorgestellt werden. Darunter fallen die Berufe Medientechnologin Druck, Medientechnologin Siebdruck, Medientechnologin Druckverarbeitung und Packmitteltechnologin.

Ihr Angebot können Unternehmen kostenlos in das Girls’Day-Radar eintragen, wo es von interessierten Mädchen, Lehrkräften und Eltern gefunden werden kann. Aktionsmaterial in Form von Plakaten, Flyern, Formularen und Bro-schüren können kostenlos im Materialcenter heruntergeladen werden.

Dies alles finden Sie unter https://www.girls-day.de/.

Hier geht es zum Leitfaden für digitale Angebote zum Aktionstag 2021

Zurück