Menu
Unsere Leistungen im Bereich

Ausbildung

Wir unterstützen Sie bei der Ausbildungsorganisation und beraten in allen Fragen rund um die betriebliche Ausbildung. Wir helfen Ihnen, geeigneten Nachwuchs zu finden und schulen Ihre Azubis praxisnah. Von Profis für Profis. 

Nachwuchsgewinnung
Ausbildungsmessen
Ausbildungsberufe
Erfolgreich Ausbilden
Überbetriebliche Ausbildung (üba)
Prüfungsvorbereitung
Berufsmeisterschaften
#borntoprint
Gestaltungswettbewerb
Nachwuchsgewinnung

Wer die Zukunft einer Branche sichern will, braucht den Nachwuchs. Daher ist es eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben des VDMB, Interesse und Begeisterung bei jungen Menschen für die Berufsausbildung in der Druck- und Medienindustrie zu wecken. Der VDMB tut dies unter anderem durch Auftritte auf Nachwuchsveranstaltungen, durch spannendes Informationsmaterial und durch die kontinuierliche Anpassung der Berufsbilder an die Anforderungen der Unternehmen.

Ausbildungsmessen

Eine konkrete Maßnahme zur Unterstützung der Unternehmen in der Nachwuchsgewinnung ist die Präsenz des VDMB auf Ausbildungsmessen. Dort führen wir Gespräche mit Schülern, Eltern, Schulabsolventen und Lehrern von allgemeinbildenden Schulen und bewerben die Berufsbilder unserer Branche. Für die Messeaktivitäten von Mitgliedsunternehmen stellen wir attraktives und aktuelles Infomaterial zu Verfügung.

Ausbildungsberufe

Der VDMB ist für die Berufsbilder der Druck- und Medienindustrie in Bayern zuständig. Diese sind: Medientechnologe/in Druck, Medientechnologe/in Druckverarbeitung, Medientechnologe/in Siebdruck, Mediengestalter/in Digital und Print, Buchbinder/in (Handwerk) und Packmitteltechnologe/in. Über den Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) bringt sich der VDMB in die Erstellung der Prüfungsaufgaben für die Berufe der Branche ein und entwickelt die Berufsbilder der Druck- und Medienindustrie zeitgemäß weiter.

Erfolgreich Ausbilden

Wir unterstützen Unternehmen bei der Ausbildungsorganisation und beraten in allen Fragen rund um die betriebliche Ausbildung. Hierfür stehen wir in engem Kontakt mit den Berufsschulen, Kammern und Arbeitsagenturen. Zudem umfasst unsere Rechtsberatung auch den Bereich Ausbildung, etwa bei Themen wie Ausbildungsverträge und -pläne oder Berufsbildungs- und Jugendarbeitsschutzgesetz.

Überbetriebliche Ausbildung (üba)

Nicht alle ausbildenden Unternehmen können alle eforderliche Technik bereitstellen und sämtliche Prüfungsgebiete abdecken. Deshalb bieten wir Auszubildenden seit vielen Jahren Prüfungsvorbereitungskurse, Spezial- und Programmschulungen sowie Schulungen in Medientechnik, Vorstufe und Drucktechnik - praxisnah und professionell.

Prüfungsvorbereitung

Wir unterstützen Auszubildende zum Medientechnologen und zum Mediengestalter bei der Vorbereitung auf die Prüfungen und sorgen mit größter Prüfungskompetenz, dem nötigen Fachwissen und einer einzigartigen technischen Ausstattung für beste Prüfungsergebnisse. In drei Wochen werden gezielt Prüfungssthemen bearbeitet und Defizite ausgeglichen. So wird die Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt.

Berufsmeisterschaften

Seit vielen Jahren sind wir im Rahmen der Berufsmeisterschaften „WorldSkills“ aktiv und seit 2019 Leistungszentrum für Grafikdesign und Drucktechnik. Im Jahre 2019 haben wir die ersten Bayerischen Meisterschaften für Medientechnologen und Mediengestalter durchgeführt, bei denen sich die besten Auszubildenden untereinander gemessen haben. Die Gewinner nehmen an den Ausscheidungswettbewerben für die Berufsweltmeisterschaften teil.

#borntoprint

Der Hashtag „borntoprint“ steht für die Ausbildungs-Kampagne des VDMB. Mit coolen Motiven, starken Slogans und knalligen Farben soll das Interesse der Schulabgänger für die Berufe der Druck- und Medienindustrie geweckt werden. Wir werben damit auf unseren Social-Media-Kanälen, auf Bildungsmessen und über die Ausbildungswebsite www.borntoprint.bayern.

Gestaltungswettbewerb

Der Gestaltungswettbewerb der Druck- und Medienverbände ist entstanden aus dem Gestaltungswettbewerb des Verbandes Druck & Medien NordOst, der den Wettbewerb 29 Jahre lang betreut hat. Im 30. Jahr wird alles anders: Alle Druck- und Medienverbände schreiben diesen Wettbewerb gemeinsam aus.

Die aktuelle Aufgabe für alle Auszubildenden und Umschüler der Druck- und Medienindustie lautet:
Gestalte den Titel der Ausgabe des Magazins NUTZEN zur Bundestagswahl 2021.

Weitere Informationen

17. August 2020

Ausbildung auch in der Krise nicht aus den Augen verlieren

Azubis von heute sind die Fachkräfte der Zukunft; Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ unterstützt Druckunternehmen bei der Ausbildung

Die Corona-Pandemie stellt auch die Berufsausbildung in Unternehmen vor große Herausforderungen. Viele Betriebe haben zurzeit weniger Aufträge und nutzen Kurzarbeit, um die Beschäftigung der reduzierten Auftragslage anzupassen. „Wir sehen die Gefahr, dass der eine oder andere Unternehmer in der gegenwärtigen Lage zögert, neue Ausbildungsplätze anzubieten“, warnt Holger Busch, Hauptgeschäftsführer Verband Druck und Medien Bayern (VDMB).

„Die Ausbildung im eigenen Unternehmen ist nach wie vor das wichtigste Instrument, um dem drohenden Fachkräftemangel auch in der Druck- und Medienbranche wirksam zu begegnen. Ich mache mir große Sorgen, dass über das notwendige Corona-Krisenmanagement das Thema Ausbildung in diesem Jahr vernachlässigt wird“, so Busch. Laut Bundesagentur für Arbeit wurden im April gegenüber dem Vorjahr bereits 8 % weniger Ausbildungsstellen gemeldet. „Wir müssen aufpassen, dass sich dieser Trend nicht verstärkt und fortsetzt. Denn gerade in der Krise sollte man die Weichenstellungen für die erfolgreiche Zukunft des Unternehmens mit höchster Priorität in den Fokus nehmen. Dazu gehören vor allem gut ausgebildete Mitarbeiter.“ Umso notwendiger ist es, dass die Unternehmen wie auch die Verbände ihre Aktivitäten ausbauen, junge Menschen für die Ausbildung in der Druck- und Medienbranche zu begeistern. Das ist ohne Ausbildungsmessen und Tage der offenen Tür natürlich nicht einfacher geworden.

Umso hilfreicher ist es, dass die Bundesregierung 500 Mio. € für das Förder-programm „Ausbildungsplätze sichern“ bereitgestellt hat. So können gerade kleine und mittelständische Unternehmen, die von starken Umsatzeinbrüchen betroffen waren, Prämien für den Erhalt bzw. den Ausbau von Ausbildungsplätzen und die anschließende Übernahme beantragen. „Wir begrüßen diesen guten und wichtigen Anreiz für unsere Unternehmen, der Ausbildung die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken“, so Holger Busch. „Bei der Bean-tragung der Prämien stehen wir unseren Mitgliedsunternehmen mit Rat und Tat zur Seite.“

Ihre Ansprechpartner